Schädlingsbekämpfung

Ja, es ist zu oft ermüdend den so genannten Schädlingen zu Leibe zu rücken.
Bitte vergessen Sie bei der Auswahl von diversen im Handel angepriesenen Mitteln niemals, dass Sie eventuell Haustiere oder Kinder haben. Und…alles was wir oberflächlich aufbringen und uns für den Moment glücklich macht spülen wir in unser Grundwasser.
Gibt es überhaupt zuverlässige, biologische Mittel gegen Schädlinge und Pflanzenkrankheiten?

SteinarbeitenDie Entwicklung ist auch auf dem Gebiet des naturgemäßen Gartens weit fortgeschritten.
Es gibt heute bereits Bio-Präparate, die von der Biologischen Bundesanstalt geprüft und offiziell zugelassen sind. Um so wichtiger ist es, zuverlässige Produkte und ihre Herstellung von solchen zu unterscheiden, die das Zauberwort „Bio“ nicht zum Schutz der Natur, sondern vor allem zum schnellerem Wachstums ihres Kontos benutzen.
Bitte nie vergessen: Schädlinge sind auch nützlich!!
Jeder Gärtner kann sich auch ohne Gift gegen Schädlinge und Krankheiten erfolgreich wehren.
Schädlinge sind eine Erfindung des Menschen – erst beim Konkurrenzkampf um die Nahrungsmittel wurden manchen Tiere zu „Feinden“ erklärt, sowie viele Parasiten.
Dazu gerne funktionierende „Streiter“ in Funktion:
Basilikum – vertreibt Fliegen – z.B. als Töpfe auf der Fensterbank
Farnkraut – wehrt Schnecken und Ameisen ab – Mulchdecken aus Farnkrautblättern zwischen gefährdeten Pflanzen
Kapuzinerkresse – gegen Blut- und Blattläuse
Wolfsmilch – vertreibt Wühlmäuse – Schutzpflanzung, am besten kombiniert mit Kaiserkronen und Knoblauch

Naturgemäße Spritzmittel
Knoblauch – 10g Knoblauch für 1 L. Wasser – Tee aufbrühen und 24 Std. stehen lassen – alle 5 Tage über mehrere Wochen gegen Mehltau spritzen

Rhabarber – 500g frische Blätter – Tee, Brühe – Über die Pflanzen sprühen, verdünnt, gegen schwarze Läuse und Lachmotten

Wermut – 300g frisches Kraut – Tee, Jauche - im Frühling, oder Sommer über die Pflanzen versprühen, unverdünnt – Abwehr von Ameisen, Läusen, Kohlweißlingen und Raupen

Sie sehen, obgleich dies nur ein kleiner Auszug ist….wir haben vielfältige Möglichkeiten unerwünschte Besucher zu verjagen, ohne unserer Welt weiteren großen Schaden zuzufügen.

Natürlich können wir in extremen Fällen manchmal nicht anders handeln als mit der „Chemiekeule“, aber oft lässt es sich vermeiden.

Fragen Sie uns danach, wir finden eine passende Lösung.